komödien.com

Komödien 1951

Komödien aus dem Jahr 1951 in der Komödien Chronik auf komödien.com.



Awara - The Vagabond

1951, Indien, mit Prithviraj Kapoor, Raj Kapoor und Shashi Kapoor.

Das Bankett der Schmuggler

1951, Belgien/Deutschland, mit Eva-Ingeborg Scholz, Françoise Rosay und Käthe Haack.
Die Fabrikarbeiterin Siska liebt den belgischen Schmuggler Pierre, der wiederum das vom Krieg gezeichnete deutsche Mädchen Ilse liebt. Bedroht durch eifrige Zollbeamte an der deutsch-belgischen Grenze, verbündet sich Pierre mit dem Chef einer deutschen Schmugglerbande....

Das Haus in Montevideo (1951)

1951, Deutschland, mit Albert Florath, Curt Goetz und Valerie von Martens.

Der Mann im weißen Anzug

1951, Großbritannien, mit Alec Guinness, Cecil Parker und Joan Greenwood.
Alec Guinness als Erfinder eines unzerreißbaren Stoffes, der so manches kaputtmacht.

Der Weg, der zum Himmel führt

1951, Mexiko, mit Luis Aceves Castaneda, Manuel Donde und Roberto Cobo.
Erzählt die Geschichte einer Autobusreise über einen hohen Bergpaß im Gewitter, die von Traumsequenzen unterbrochen wird.

Die bittere Liebe: Der weiße Scheich

1951, Italien, mit Alberto Sordi, Brunella Bovo und Leopoldo Trieste.
Heiß und innig liebt Wanda die Foto-Romane um den "weißen Scheich". Ausgerechnet in ihren Flitterwochen begegnet sie ihrem Helden wahrhaftig – und prompt vergisst sie alles um sich herum. Auch ihren frisch angetrauten Ivan. Zwar ist die desillusionierende Begegnung Wandas...

Die Frauen des Herrn S.

1951, Deutschland, mit Loni Heuser, Paul Hörbiger und Sonja Ziemann.

Ein Wochenende mit Papa

1951, Amerika, mit Patricia Neal, Richard Denning und Van Heflin.

Einmal Millionär sein

1951, Großbritannien, mit Alec Guinness, Sidney James und Stanley Holloway.
Ein unscheinbarer, penibler Bankangestellter, der seit Jahren für die Transporte von Goldbarren zuständig ist, trifft eines Tages auf einen Souvenirartikel-Fabrikanten und startet kurz danach einen listigen Raubzug.

El hincha

1951, Argentinien/Spanien, mit Diana Maggi, Enrique Santos Discépolo und Mario Passano.